Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Nebeninhalt

Kontakt

Technische Universität DortmundLehrstuhl für Intelligente
Mikrosysteme

Prof. Dr.-Ing. Horst Fiedler

Emil-Figge-Str. 68
44227 Dortmund

Campus Nord
CT-G3, 3. Etage

Telefon:+49 (0)231 / 755 -3203
Telefax: +49 (0)231 / 755 - 4450

Hauptinhalt

schaltungsentwurf

Mikroelektronische Schaltungen werden fast ausschließlich in der kostengünstigen CMOS-Technologie hergestellt. Neben hoher Packungsdichte bei digitalen Schaltungsfunktionen (Mikrocontroller, Speicher usw.) bietet diese hervorragende Möglichkeiten zur Integration analoger Funktionskomponenten. Dadurch ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zur Systemintegration, d. h. zur Single-Chip-Integration kompletter Systeme mit digitalen, analogen, Schnittstellen-, Leistungs-, Hochfrequenz- und Sensor-Funktionen. Besonders interessant ist die Co-Integration von mikromechanischen Funktionen (MEMS) mit CMOS-Schaltungen für deren Ansteuerung bzw. Auslese. So lassen sich insbesondere intelligente Sensorsysteme herstellen, die z.B. in der Automobiltechnik eingesetzt werden können. Der Entwurf erfolgt mit moderner Software, die den heute üblichen Industriestandards entspricht. Für spezielle Fragestellungen, wie z. B. Entwurfsoptimierung, Empfindlichkeitsanalyse bezüglich Parametervariationen und Zuverlässigkeit, wird auch an geeigneten Softwarelösungen geforscht und entwickelt. Die Abbildung zeigt ein Chipfoto eines in einer 0,35 µm CMOS-Technologie gefertigten digital programmierbaren Kennfeldes, welches einen komplett analogen Signalpfad besitzt. Es verfügt daher über eine hohe Grenzfrequenz und bietet gleichzeitig die Verarbeitung von werte- und zeitkontinuierlichen Signalen. Kennfelder können z. B. als Motorelektronik für Regelungsaufgaben eingesetzt werden.